BDS – Der neue Feind

285

Tel Aviv, Israel (Jüdische Welt). Benjamin Netanjahu kratzte sich am Kopf. Seine ganze Karriere gründet sich auf Panikmache. Da Juden seit Jahrtausenden  in Angst lebten, ist dies einfach, sich darauf zu berufen. Sie sind (geradezu) süchtig. Seit Jahren hat Netanjahu seine Karriere auf die Angst vor der iranischen Bombe gebaut. Die Iraner sind ein verrücktes…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen von Jüdische Welt.
Anmelden Registrieren
Vorheriger ArtikelStimmen der Verzweiflung und Violinen der Hoffnung – Die Berliner Philharmoniker und die Berliner Symphoniker gedachten des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz
Nächster Artikel„States and Communities“ oder Zur jüdischen Geistesgeschichte und Philosophie – Der Sozialphilosoph Michael Walzer aus Princeton trug an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main aus Anlass des 50-jährigen Todestages des Philosophen Martin Buber vor