Ivan Fischers Universitäten – Heute feiert das Konzerthausorchester Berlin den 70. Geburtstag seines Ehrendirigenten Ivan Fischer

Ivan Fischer (2015). Quelle: Wikimedia, CC BY-SA 3.0, Foto: Kispados

Berlin, Deutschland (Jüdische Welt). Ivan Fischer, von 2012 bis 2018 Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin, ist bei den Berlinern bekannt und beliebt als der Dirigent, der das Konzerthaus weit geöffnet hat für ein neugieriges Publikum. Er kam zum Konzerthaus nicht nur mit neuen Ideen wie »Zweimal hören», wo das Hören von Musik quasi gelernt werden kann, sondern auch mit sozialem Bewusstsein.

Öffentliche Generalproben sind nichts Neues, aber in Berlin gab es keine, und so führte er öffentliche Generalproben im Konzerthaus ein, damit Leute, die sich keine Konzertkarte kaufen können, für fünf, heute sechs, Euro in die Generalprobe kommen können – dies stets verbunden mit humorvollen Erklärungen des Maestro. Größte Ausstrahlung haben seine Konzerte »Mittendrin», wo die Besucher im ausgeräumten Parkett zwischen den Musikern sitzen und Musik erleben können, wo sie entsteht. Allerdings haben die Eintrittspreise von 25 und 35 Euro schon nicht mehr Geringverdienerniveau.

Sehr breit gefächert sind die Lernprogramme für Kinder und Schüler aller Stufen, für die sich die Orchestermusiker engagieren. In den Konzerten sieht man begeisterte internationale Kinderscharen. Neu waren mit Fischers Amtsantritt auch die Orchestermarathons – einen ganzen Sonntag lang Werke eines Komponisten. »Etwas für Verrückte», meinte Fischer. Aber: Auch hier gab Fischer zum Beispiel ein Kinderkonzert, »Mein erster Beethoven». Dies sind Fischers Universitäten, wo man etwas ganz anders lernen kann als gewohnt. Als Ehrendirigent des Konzerthausorchesters bleibt er mit vier Folgen »Mittendrin» und vier Konzertprogrammen in jeder Saison seinem Publikum treu.

International ist Ivan Fischer berühmt geworden durch die Gründung des Budapest Festival Orchestra im Jahre 1983, wofür ihn die Ungarn lieben und und die Musiker hoch achten. Begehrt ist Fischer als Dirigent bei vielen bedeutenden Sinfonieorchestern, was ihm Ehrungen wie den Rang des Ehrengastdirigenten des Royal Concertgebouworkest Amsterdam und den Titel »Chevalier des Arts et des Letters» einbrachte. Seine Heimat verlieh ihm den Kossuth-Preis.

Am heutigen Mittwoch wird Ivan Fischer 70, und das Konzerthausorchester Berlin wird gemeinsam mit dem Budapest Festival Orchestra und dem Concertgebouworchest ein gestreamtes Festkonzert veranstalten. Im Programm dirigiert Fischer mit einer Streichergruppe, mit der Sopranistin Anna Prohaska und dem Trompeter Peter Dörpinghaus seine »deutsch-jiddische Kantate». Dargeboten werden darüber hinaus Auszüge aus Beethovens 8. und Mahlers 1. Sinfonie sowie aus Fischers Operninszenierungen von »Figaros Hochzeit» und »Falstaff». Musikalische Weggefährten werden den Jubilar würdigen.

Tipp:

Am 20. Januar 2021, ab 20.30 Uhr, Stream auf der Website des Konzerthauses Berlin, 24 Stunden abrufbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 × = 16