Nir Cohen, Daniel Polishchuk, Roi Avraham und Nadav Rasiel und andere aus Israel sind im muselmanischen Malaysia unter König Abdullah Shah offenbar unerwünscht

Squash, Schläger und Bälle (Symbolbild). Quelle: Pixabay, Foto: Firmbee

Kuala Lumpur, Malaysia (Jüdische Welt). In der vom Muselmanentum beherrschten Monarchie Malaysia sollen in zwei Wochen die Weltmeisterschaften der Herren im Squash stattfinden. Beim Start am 7. Dezember 2021 soll auch eine Mannschaft aus dem Staat Israel sein.

Doch die bekommt bis dato kein Visum und darf nicht einreisen. Skandal!

Israelis bemühten sich bei den Regenten, vergebens. „Erst als die World Squash Federation eingeschaltet wurde“, wird in „Bild“ (24.11.2021) unter dem Titel „Skandal vor Squash-WM – Malaysia sperrt Israel-Sportler aus!“ mitgeteilt, „rührten sich die Malaysier. Schrieben: ‚Leider können wir für die Sicherheit der Israelis während des Turniers nicht garantieren.‘ Eine nette Umschreibung für: Israelis wollen wir hier nicht!“

Es sind vor allem vier Israelis: Nir Cohen, Daniel Polishchuk, Roi Avraham und Nadav Rasiel.

Entweder alle oder keiner. Es ist dringend geboten, daß die Mitglieder aller Mannschaften diese WM absagen, also auch die aus Deutschland, Frankreich, den VSA und dem VK.

Anmerkung:

Vorstehender Artikel von Ralf-Rüdiger Okudera wurde am 24.11.2021 im WELTEXPRESS erstveröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 24 = 30