Universalkünstler Arik Brauer verlässt die Bühne – Liedermacher und Repräsentant der Wiener Schule des Phantastischen Realismus

17
Arik Brauer bei der Eröffnung der Ausstellung "Arik Brauer und die Bibel" 2009 in Wien. Quelle: Wikimedia, CC BY-SA 3.0, Foto: Manfred Werner - Tsui

Wien, Österreich (Jüdische Welt). Am Sonntag ist in Wien Arik Brauer im Alter von 92 Jahren verstorben – ein Universalkünstler im wahrsten Sinne des Wortes: Er galt als der bedeutendste Vertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, er war Sänger, Dichter und Bühnenbildner für die Wiener Staatsoper und das Theater an der Wien. Sein Stil…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen von Jüdische Welt.
Anmelden Registrieren
Vorheriger ArtikelGemeinsame Geschichte? – 1700 Jahre „jüdisches Leben“ in deutschen Landen
Nächster ArtikelSolidarische Geste britischer Juden zum Tag der Shoah – Protest gegen die Verfolgung Uigurischer Muslime