„Von der Angst befreit haben mich die Begegnungen mit Hunderten von Palästinensern“ – Israelische Menschenrechtsorganisation Machsom Watch wird 20 Jahre alt

10
Hanna Barag, 85, ist eine der ältesten Mitstreiterinnen bei CHECKPOINT WATCH (CW). Die Aufnahme entstand bei einem Vortrag vor ausländischen Journalisten, Diplomaten u.a. in Jerusalem. Während die Organisation selten eine Einladung in israelischen Schulen erhält, werden Frauen von CW häufig von Pilgergruppen, Diplomaten, … in Jerusalem oder Tel Aviv eingeladen, ebenso zu Konferenzen in Europa und Übersee. Sie sagt in ihrem eigenen Deutsch: „Wir wollen die Besatzung nicht gemütlicher machen, sondern ganz weg machen.“ Sie und ihre Mitstreiterinnen werden in Israel so gesehen: „Wir sind in diesem Land gehasst.“© Foto/BU: Johannes Zang

Berlin, Deutschland (Jüdische Welt). „Meine Kinder glauben, dass ich keine gute Patriotin bin“, erzählt Ronny Perlman. Ihre Söhne, beide Offiziere, wählen dieselbe Partei wie sie, haben jedoch keinerlei Verständnis für den Menschenrechtseinsatz der Mutter. „Leider kann ich meine Erfahrungen nicht einmal meinen Söhnen vermitteln. Da ist eine Mauer zwischen uns.“ All das schmerzt die über…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen von Jüdische Welt.
Anmelden Registrieren
Vorheriger ArtikelDie EU war und ist nicht nur antidemokratisch, sondern auch antiisraelisch
Nächster ArtikelUnd am Ende wieder der Likud – Bibi Blocksberg gewinnt die Wahlen in Israel – Netanjahu, eine unendliche Geschichte